1
Bass Drum Alternative zu Roland KD-A22
Idea shared by Michael Freitag - January 16, 2019 at 10:31 PM
Completed

Heute mal ein Beitrag aus der Rubrik

Wer schon nicht gescheit spielen kann, soll wenigstens Basteln“ :)


Vor garnicht allzulanger Zeit, nämlich vor 3 Jahren, habe ich mit einem Roland TD-11K angefangen, das seinen Urzustand nicht lange bei behielt. Neben diversen Aktionen „Gummi zu Mesh-Fell“ hat auch die Bass-Drum nunmehr zwei Updates erfahren.

Das mitgelieferte KD-9 fand ich recht nett, aber je weiter ich im Kurs voran kam um so mehr hatte ich den Verdacht, daß das gute Stück „prellt“. Damit meine ich, ich schlage zwei Kicks schnell hintereinander und bekomme 3 oder 4. Ich lerne online und auch zeitweise Live an einem Akustik Drum. Der Akustik Bass prellt nicht so…


Möglichkeit 1: Ich spiele nicht ordentlich => „Na dann üb mal schön...“
Möglichkeit 2: Das Equipment spielt nicht ordentlich mit.

Üblicherweise liegt die Wahrheit in der Mitte, also hab ich geübt und gebastelt. Aus dem KD-9 wurde ein KD-A22 auf einem gebrauchten Tönnchen von Pearl – Schwarz, schön, anmutig und günstig im Einkauf.

SO mag ich das.

Die Ausbildung ging weiter und jetzt wirds auch an der Bass Trommel schneller. Wieder einmal kam mir der Verdacht, daß das KD-A22 auch prellt. Zwar nicht so wie das KD-9 aber immer noch.

Die Akustik Bass prellt immer noch nicht so… Die High-End E-Bass Trommeln die ich bei einem Besuch bei Drum Tec getestet habe, prellen auch nicht so…

Möglichkeit 1: Ich spiele immer noch nicht ordentlich => „Ihr wisst schon...“
Möglichkeit 2: Die Näherung an das Verhalten eines Akustik Sets ist noch nicht ideal.

Die Wahrheit liegt nach wie vor da, wo sie immer lag. Üben macht Spaß aber Basteln auch.

ch habe mal bei Drum Tec eingekauft – da hat mir das Mesh-Fell gut gefallen:

2 x Basic Mesh Head Black, 22“ ( eins als Resonanzfell )

1 x Roland RT-30K Trigger


Ich kann so gut wie kein Prellen mehr feststellen.

Das Ganze ist auch deutlich günstiger.

Der Aufschlag ist deutlich weicher und kommt dem Akustik Bass sehr nahe. Es ist kein starres Pad mehr aufgehängt sondern ein Fell, in das der Beater eintaucht anstatt abzuprallen.
Mesh-Fell statt Pad erzeugt auch deutlich weniger Schall zur Freude der Nachbarn.


Am TD-50 (ja, da hat sich auch was getan) ist der „Wumms“ jetzt nicht so massiv wie vom KD-A22. Aber hier kann man gut nachregeln und einiges raus holen. Ich persönlich finde die Dynamik sogar besser als am KD-A22.


Wie immer gilt: Ausprobieren auf eigene Gefahr und eigene Kosten.

 

Viel Spaß,

MIchael

1 Reply

Reply to Thread
0
Markus Niesen Replied
February 22, 2019 at 5:19 PM
Employee Post
Ein sehr schönes Video von Michael Freitag zu diesem Thema befindet sich hier:
 
--
Markus Niesen, info [at] drumfreaks [dot] de

Reply to Thread